Stellungnahme des SchER zum Einschulungsverfahren 2015

Werte Eltern,

am Anfang entschuldigen wir uns bei Ihnen! Wir entschuldigen uns dafür, vom zuständigen Referat der Stadt Halle, im wahrsten Sinne vorgeführt worden zu sein!

In der letzten Information auf unserer Homepage hatten wir Ihnen in Aussicht gestellt, das Sie Ihr Kind am Herder-Gymnasium doch noch einschulen können. Das war auch rechtlich möglich. Was der SchER nicht wusste ist, dass der Beschluss zur Dreisträngigkeit im Herder zu diesem Zeitpunkt schon längst gefällt worden war.

Obwohl im März die Schüler für vier Klassen ausgelost worden sind, die Schülerzahl auch erreicht worden ist, waren zum Tag “X” angeblich nur noch 84 Bewerber übrig. Eigentlich schon eigenartig, da es sich um von den Eltern bestätigte Absichtserklärungen handelte. Zur Gesamtkonferenz am Donnerstag, 11.06.2015 wurden dazu folgende Fragen an Frau Brederlow, die zuständige Referatsleiterin, gestellt. ( Auszug aus dem Gesprächsprotokoll, angefertigt vom SchER:)

– Wie kam der Schwund der Bewerbungen zustande? Antwort: Wird geprüft.
– Was ist mit den Nachrückern der Liste passiert? Wurden sie ordnungsgemäß
unterrichtet? Antwort: Wird geprüft.
– Wurden Elternanfragen auf Einschulung ins Herder in den letzten Tagen
abgelehnt? Antwort: wird geprüft, aber nicht offiziell.
– Gibt es eine Regelung und/oder Weisung, wonach Elternanfragen auf Einschulung
am Herder abgelehnt werden sollen oder abgelehnt worden sind? Antwort: Nein.
– Gibt es einen Entscheid bzw. die Absicht, die Strängigkeit im Herder auf drei Klassen zu beschränken? Antwort: Nein.
– Können Anträge von Eltern auf Einschulung ihres Kindes im Herder jetzt noch gestellt werden und würden diese dann im Herder-Gymnasium eingeschult werden? Antwort: Ja! (Bis zur Erreichung einer Gesamt-Schülerzahl von 112).

Der SchER des Herder-Gymnasiums stellt dazu fest:

– In einer Erklärung des Referates an die Schulleitung vom 02.06.2015 wurde offenbar schon die Dreisträngigkeit angekündigt. (Liegt dem SchER nicht vor)
– Eine Antwort zur Zahlenentwicklung haben wir erhalten. Dort wurde die Statistik des Schülerschwundes (nach einer gewissen Logik) auch plausibel erklärt.

Der SchER stellt weiterhin fest:
– Der Zweitwunsch Herder wurde in keiner Weise berücksichtigt, die Eltern wurden nicht informiert.
– Einschulungswilligen Eltern wurde nahegelegt, ihr Kind am neuen, oder dem Südstadt-Gymnasium einzuschulen.
– Die Eltern, deren Kinder auf der Warteliste zum Herder standen, wurde nahegelegt, ebenfalls eines der o.g. Gymnasien zu wählen.
– Die Einschulungswünsche der Eltern nach dem 22.06.2015 wurden, entgegen der Zusicherung am 11.06. durch das Referat abgelehnt.

Die Wahrheit liegt immer im Sinne des Betrachters…
Wir, die Elternschaft des Herder-Gymnasiums Halle, distanzieren uns in aller Form von einem offenbar unseriösen Gebaren zur Wahl der Schulform in Halle/Saale und entschuldigen uns in aller Form dafür bei Ihnen, zum Spielball einer unkoordinierten und desaströsen Planungspolitik der Stadt gemacht worden zu sein! Der SchER prüft gegenwärtig die Möglichkeiten weiterer Schritte.

Anmeldungen/Bewerbungen zum Schuljahr 2015/2016 – Richtigstellung

Entgegen anders lautender Mitteilungen, Aussagen und/oder Informationen können Anträge zur Aufnahme an das Herder-Gymnasium der Stadt Halle für das Schuljahr 2015/2016 doch gestellt werden. Das wurde dem Schulelternrat am 11.06.2015 durch die Leiterin des Fachbereichs Bildung der Stadt Halle, Frau Brederlow, auf dessen Anfrage offiziell bestätigt.

Sollte Ihr Kind den Wunsch haben, ab dem neuen Schuljahr die Ausbildung am Herder-Gymnasium zu absolvieren, so senden Sie bitte diesen Schulwunsch an die Teamleiterin Schulorganisation Frau Farkasch (anja.farkasch@halle.de; T.: 0345/221-3136) und parallel an das Herder-Gymnasium (leitung@gym-herder-halle.bildung-lsa.de; T.: 0345/2024648).

Sollten Sie noch Fragen haben, so kontaktieren Sie bitte die Schulleitung des Herder-Gymnasiums oder uns.

Der SchER hat, verbunden mit der offiziellen Anfrage am 11.06., eine Antwort auf die Fragen nach den offensichtlichen Unregelmässigkeiten verlangt und diese zugesichert bekommen.

Foto-Safari in der Friesenstraße

Ich hatte am 20.03.2015 die Gelegenheit, während der laufenden Arbeiten einen näheren Blick hinter die Kulissen der vielfältigen Bauabschnitte in unserem Gebäude in der Friesenstraße zu werfen. Nicht ganz zufällig hatte ich die Kamera dabei.
Meinen Dank an die Bauleitung, vertreten durch Frau Schettler, für diese Möglichkeit und gleichzeitig möchte ich “Entschuldigung” sagen für die Störung, gerichtet an die ausführenden Firmen…
(Eine Behinderung der Bautätigkeiten ist durch die Fotoarbeiten jedoch nicht eingetreten.)

Eine kleine Auswahl an Bildern habe ich zum Anschauen in einer pdf-Datei zusammen gefasst. Diese finden Sie unter folgendem Link:

2015_0304_Bilder_Bau

Ein kleiner Hinweis noch:
Die Bilder sind Bestandteil dieser Homepage. Eine Weiterleitung und/oder weitere Verwendung außerhalb dieser Homepage bedarf der Zustimmung des Urhebers gem. der geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Anfragen dazu bitte gern an vorstand@gym-herder.de.

Mit freundlichen Grüßen
M. Rost

AG Ausfallstunden/Lehrersituation

Die Arbeitsgruppe des SchER Herder hat eine Stellungnahme zu der festgestellten Unterversorgung des Herder-Gymnasiums mit Lehrern vom Landesschulamt eingefordert.
Am 14.04.2015 wird dazu ein Gespräch beim LSA stattfinden.
Die Vertreter des SchER gehen gut vorbereitet in das Gespräch und werden unserer Forderung entsprechenden Nachdruck verleihen, den von der Schulleitung geforderten Lehrerbedarf zu bekommen und so die gegenwärtige Situation zu verbessern.

– Nähere Informationen über: Vorstand SchER

Baufortschritt im Herder – Gebäude Friesenstraße

Seit mehreren Besprechungen nimmt der Schülerrat an den Bauberatungen teil und bringt sich erfolgreich in die Planung des Baugeschehens ein.

Die Realisierung der Baumaßnahmen geht in die heiße Phase über. Aus diesem Grund wurde der Intervall der Baubesprechungen von sechs auf vier Wochen verkürzt.
Die Arbeiten der einzelnen Gewerke liegen weitest gehend im Plan.

Alle ausführenden Parteien haben die Planmäßigkeit erneut zugesichert. Das betrifft sowohl den Abschluss der Arbeiten und die Realisierung des Rückzuges des Herder-Gymnasiums in den Sommerferien, als auch das Stattfinden der Abi-Zeugnisübergabe in der Aula in der Friesenstraße.

An der letzten Besprechung am 16. März nahmen erstmals weitere Vertreter der Lehrerschaft teil. bis zur nächsten Baubesprechung soll, den Wünschen der Lehrer- und Schülerschaft entsprechend, aus den vorgestellten Farbpaletten eine geeignete Farbkollektion für die Flurgestaltung ausgewählt werden.

In den letzten Besprechungen trat eine tolle Möglichkeit zum Vorschein. Nach umfangreicher Prüfung ist es nun amtlich! Die Schüler(-innen) werden zukünftig einen eigenen Bereich haben.
Der Bereich der ehemaligen Essensausgabe kann, inklusive dem vorgelagerten Flurstück, zukünftig durch die Schülerschaft genutzt werden.
Das trifft auch für den dort angeschlossenen Hinterhof zu, der zukünftig offiziell wieder genutzt werden kann.

– Nähere Informationen über: H. Boné oder Vorstand SchER

Auswahlverfahren der SchülerInnen des Jahrganges 2015

Am 17.03.2015 fand im FB Bildung in der Schopenhauerstraße das Auswahlverfahren der Schülerschaft des neuen Schuljahrganges statt.
Das Ergebnis davon war eine Ranking-Liste der Bewerber(Innen) zum Schuljahr 2015/16.
Die Eltern der potentiellen Schüler wurden über das Ergebnis am darauf folgenden Wochenende postalisch informiert.
Für das Schuljahr 2015/16 stehen am Herder-Gymnasium Halle 112 Plätze zur Verfügung.
Dem gegenüber standen 147 Bewerbungen.

– Nähere Informationen über: Vorstand SchER

Umzug erst im Sommer

Wie Frau Dr. Radig (Stadtverwaltung Halle) heute in einem Gespräch mit Schulleitung und Vertretern des Vorstandes des Schulelternrates mitteilte, wird der zeitweilige Auszug des Herder-Gymnasiums, für die zu realisierenden Baumaßnahmen (siehe ältere Beiträge), erst in den Sommermonaten stattfinden. Die Stadt kommt damit dem Wunsch der Schulleitung, den Eltern und vor allem den aktuellen Abiturienten der 12. Jahrgangsstufe entgegen, da der ursprünglich geplante Umzugstermin sonst genau in die Prüfungsvorbereitungen gefallen wäre und zu erheblichen Nachteilen für die Schüler der 12. Klassen hätte führen können.
Weiterlesen

Video von der Begehung des Ausweichobjektes in der Südstadt

Herr Meinhardt, Vorstandsmitglied des Schulelternrates hat ein Video erstellt, dass den Zustand der Schulen in der Ingostädter und Riager Str. zeigt, die während der Sanierung des Herder-Gymnasiums als Ausweichobjekt für die Schule dienen soll. Das Video hat er während der Begehung der Objekte am 30.10.2013 erstellt und uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

HalleSpektrum: Herder-Gymnasium: Eltern rebellieren gegen geplanten Umzug

Der von der Verwaltung geplante Umzug des Herder-Gymnasiums wegen Bauarbeiten sorgt für heftige Kritik unter Elternvertretern und Stadträten. Der Bildungsausschuss verschob deshalb am Dienstag den Baubeschluss.
Die Räte wollen insbesondere eine Aufschlüsselung zur geplanten IT-Verkabelung.

hier weiterlesen

Stadtvertretung gab Pläne zu Bauarbeiten bekannt

Am Donnerstag, 17. Oktober kam es zu einem Treffen von Schulleitung mit Vertretern der Lehrerschaft, des Schulelternrates und des Schülerrates des Herder-Gymnasiums Halle.
1382481393200
Der Grund war die offizielle Vorstellung der durch die Stadt Halle als Schulträger geplanten Maßnahmen zur brandschutztechnischen Grundsicherung des Gebäudes in der Friesenstraße 3/4.
Zur Bekanntgabe waren Frau Brederlow, FB-Leiterin Bildung und Frau Dr. Radig, Leiterin der Abteilung Schule und Service der Stadtverwaltung erschienen.
Weiterlesen